Wartung von Wärmepumpen - effizienter Betrieb durch regelmäßige Wartungen

posted am: 2 August 2018

Im Gegensatz zu Gas- oder Ölheizungen sind Wärmepumpen verhältnismäßig wartungsarm. Dennoch ist eine gelegentliche Wartung empfehlenswert. Durch eine Wartung wird nämlich ein effizienter Betrieb gewährleistet. Außerdem lässt sich auf diese Weise die Laufzeit verlängern. Die Wartung von Wärmepumpen, wie sie bei der Climatec Badisch e.U. durchgeführt wird, umfasst vor allem zwei Aspekte. Zum einen sollten die mechanischen Teile auf Verschleiß kontrolliert werden. Zum anderen ist eine Überprüfung auf undichte Stellen ratsam. Die mechanischen Teile von Wärmepumpen werden fast permanent beansprucht. Das kann auf Dauer zu einem Verschleiß führen. Daher sollten Betreiber von Wärmepumpen regelmäßig eine Sichtkontrolle vornehmen. Sollte dabei etwas auffallen kann rechtzeitig ein Fachmann beauftragt werden, um vorliegende Schäden zu beheben. An sich ist von solchen Schäden allerdings nicht auszugehen. Sofern die Wärmepumpe ordnungsgemäß installiert wurde und man zudem einen sachgemäßen Umgang an den Tag legt, sind Schäden sehr unwahrscheinlich. Dennoch ist eine regelmäßige Kontrolle sinnvoll. Schließlich kann bei einem Dauerbetrieb viel passieren, wenngleich das wie bereits erwähnt eher unwahrscheinlich ist. 

Ebenfalls von großer Wichtigkeit ist eine Kontrolle des Flüssigkeitskreislaufs. Dabei geht es um die Trägerflüssigkeit, die durch Erdkollektoren oder Erdsonden fließt. Diese muss immer einen konstanten Fluss aufweisen. Abweichungen und Lecks können Signale sein, die auf ein mögliches Leck hinweisen. Sollte das der Fall sein, empfiehlt es sich einen Fachmann zuzuziehen. Auch aus diesem Grund ist eine regelmäßige Sichtkontrolle ratsam. Die eigentliche Wartung von Wärmepumpen ist allerdings nur selten erforderlich. Pro Jahr dürfte bereits eine Kontrolle ausreichend sein. Auf diese Weise wird die optimale Funktionsfähigkeit von Wärmepumpen gewährleistet. Das spiegelt sich auch in einem wirtschaftlicheren Betrieb wieder. Es wird weniger Energie verbraucht was, vor allem auf lange Sicht gesehen, eine Menge Geld einspart. Sollte ein Leck im Kreislauf der Wärmepumpe entdeckt werden, muss diese umgehend abgeschaltet werden. Außerdem ist eine Meldung bei der zuständigen Verwaltungsbehörde erforderlich. Mit dieser gilt es das weitere Vorgehen abzuklären. 

Wartungsarbeiten sollten, sofern keine Kenntnisse in dem Bereich vorliegen, immer einem geschulten Fachmann überlassen werden. Schließlich müssen komplizierte Messungen von Druck und Temperatur durchgeführt werden. Das erfordert auch ein geschultes Auge, um einen möglichen Reparaturbedarf erkennen zu können. Die Kosten für eine solche Wartung belaufen sich in der Regel auf gerade einmal 50 Euro. Ohne Frage eine lohnenswerte Investition. Zumal das Geld durch den Erhalt der Effizienz ohnehin schnell wieder reinkommt. Lassen Sie die Wartung Ihrer Wärmepumpe bestenfalls zu einer warmen Jahreszeit durchführen. Dadurch ist nämlich gewährleistet, dass die Wärmepumpe Ihren Wohnraum an kalten Tagen mit Wärme versorgt. Übrigens gibt es einige Wärmepumpen-Modelle, die theoretisch sogar wartungsfrei sind. Dennoch empfehlen wir auch hier eine regelmäßige Inspektion. Die hierfür anfallenden Kosten sind schließlich nicht weltbewegend.

Teilen